logo_bg remove

Gallenblase

Die Gallenblase ist ein Hohlorgan, in der Galle gespeichert wird. Aufgrund von fettreicher Ernährung, Bewegungsmangel, hoher Cholesterinzufuhr und familiärer Belastung können Gallensteine entstehen. Diese wiederum verursachen Gallenkoliken die sich als Oberbauchschmerzen, Übelkeit insbesondere nach Mahlzeiten bemerkbar machen.

Bei symptomatischen Patienten ist die operative Entfernung der Gallenblase in minimal-invasiver Technik die Therapie der Wahl.

logo_bg remove

Leistenbruch

Ein Leistenbruch entsteht häufig durch hohen Druck (Husten oder Schweres Heben) in der Leistenregion. Auch eine altersbedingte Bindegewebsschwäche begünstigt die Bildung einer Hernie.

Die klassischen Symptome eines Leistenbruchs (auch Leistenhernie genannt) sind Schmerzen und Schwellung in der Leiste.

Da eine Leistenhernie sich von selbst nicht rückbildet ist die Operation (minimal-invasiv oder offen) die Therapie der Wahl.

logo_bg remove

Nabelbruch

Der Nabel stellt eine natürliche Bruchpforte dar. Klassische Symptome eines Nabelbruchs sind ziehende, zum Teil ausstrahlende Schmerzen im Nabelbereich. Der Bruch kann mit der Zeit an Größe zunehmen und sich vorwölben.

Bei ausgeprägter Größenzunahme können auch Darmschlingen in den Bruchsack einklemmen. Diese Art des Bruchs wird mit einem kleinen kosmetischen Schnitt im Nabelbereich verschlossen, bei größeren Brüchen wird ein Kunststoffnetz eingebracht um einen erneuten Bruch zu vermeiden.

logo_bg remove

Narbenbruch

Narbenbruch (auch Narbenhernien genannt) entstehen durch die Schwachstelle einer Narbe aufgrund einer zurückliegenden Operation. Übergewicht, Diabetes sowie postoperative Komplikationen (Wundinfekt, Sekundärheilung) begünstigen einen Narbenbruch.

Diese Brüche können konventionell (offen) oder in minimal-invasiver Technik verschlossen werden.